Site Overlay

Datenschutzerklärung

Als Friseur-Meisterbetrieb ist uns Diskretion extrem wichtig. Es gibt drei Situationen, in denen Daten zu Euch anfallen:

  • Beim Besuch der Webseiten
  • Bei der Terminvereinbarung
  • Während und nach dem Termin

Selbstverständlich sind wir verantwortlich für die bei uns zu Euch anfallenden Daten. Unsere Kontaktdaten entnehmt bitte dem Impressum.

Beim Besuch der Webseite

Die Webseiten sind mit WordPress (WordPress.com) erstellt. Nach bestem Wissen und Gewissen haben wir alles, was von Euch individuelle Daten sammeln könnte, abgeschaltet oder erst gar nicht installiert.

Webseiten werden leider häufig angegriffen. Um rechtlich gegen Angreifer vorgehen zu können, sind wir verpflichtet, ein paar Informationen in sogenannten Logdateien zu speichern. Die Logdateien werden nach sieben Tagen gelöscht. Festgehalten wird dabei, Eure IP-Adresse, die Uhrzeit zum Zeitpunkt, als Ihr die Seite aufgerufen habt, welche Seite Ihr aufgerufen habt (die Hauptseite oder eine Unterseite), gegebenenfalls die Quelle, von der Ihr auf meinen Blog gekommen seid, die Menge der gesendeten Daten in Bytes sowie welchen Browser und welches Betriebssystem Ihr verwendet habt.

Der Webserver steht in Deutschland. Für die Sicherheit des Servers halte wir uns an den BSI-Grundschutz. Die uns unterstützende Administratorin ist diplomierte Informatikerin mit langjähriger Erfahrung in der Server-Administration. Sich beim Thema Datensicherheit auf dem aktuellen Stand zu halten, ist für selbstverständlich.

Bei der Terminvereinbarung

Wenn Ihr uns per Telefon kontaktiert, speichert unser Telefon die übertragene Telefonnummer, sowie Datum, Uhrzeit und Dauer des Gespräches. Die Telefonnummer benötigen wir zum Beispiel, falls wir noch Rückfragen haben. Die anderen Daten verarbeiten wir derzeit nicht weiter. Es werden die letzten 100 Telefongespräche gespeichert. Unsere Erfahrung ist, dass es selten mehr als vier Wochen sind, bis die Daten zu dem Anruf mit Euch aus der Liste verschwindet.

Wenn Ihr uns bittet, den Anruf aus der History zu nehmen, löschen wir ihn natürlich.

Wenn Ihr uns per Instagram kontaktiert, bleibt der Gesprächsverlauf erhalten, bis Ihr ihn löscht.

Egal wie Ihr uns kontaktiert, machen wir uns individuelle Notizen. Da wir zu Euch nach Hause kommen, brauchen wir natürlich Euren Namen und die Adresse, sowie zusätzliche Informationen, die es uns leichter machen, Euch zu finden, wie zum Beispiel, welcher Name auf der Klingel steht oder dass der Eingang im dritten Hinterhof ist. Wir brauchen von Euch auch eine Telefonnummer, damit wir Euch anrufen können, falls zum Beispiel die Stadtbahn stecken bleibt, wir im Stau stehen oder einfach Euren Eingang nicht finden.

Darüber hinaus notieren wir, was mit Euren Haaren gemacht werden soll und welchen Preis wir mit Euch verhandelt haben. Sofern es noch weitere Informationen gibt, die für uns zur Ausführung relevant sind, notieren wir auch das. Da das geschäftsrelevante Informationen sind, sind wir gesetzlich verpflichten, die Notizen sechs Jahre aufzubewahren. Das bedeutet, die Notizen werden archiviert und nur im Falle einer Betriebsprüfung eventuell hervorgeholt. Nach sechs Jahren werden sie vernichtet.

Davon abgesehen, dass wir, wenn wir zu Euch kommen, sowieso mit Euch als erstes die Notizen gemeinsam durchgehen, habt Ihr das Recht zu erfahren, was wir zu Euch notiert haben. Natürlich berichtigen wir auch die aktuellen Notizen, sollten wir etwas fehlerhaft notiert haben.

Damit wir den Termin mit Euch nicht vergessen, schreiben wir ihn in einen Kalender. Da Terminkalender zu den geschäftsrelevanten Unterlagen gehören, sind wir auch hier verpflichtet, die Kalender sechs Jahre aufzubewahren. Außer eventuell bei einer Betriebsprüfung schaut niemand mehr in die Kalendereinträge von gestern.

Während und nach dem Termin

Damit wir beim nächsten Mal wissen, was wir mit Eurem Haar das letzte Mal gemacht haben, schreiben wir auf, was wir mit Eurem Haar gemacht haben und welche Materialien, wie Farben, wir verwendet haben. Wir notieren es doppelt. Ein Exemplar bekommt Ihr und das andere kommt zu unseren Akten. Sollten wir bereits einen Folgetermin ausgemacht haben, so schreiben wir den neuen Termin dazu. Auch das sind geschäftsrelevante Informationen, die wir sechs Jahre aufbewahren müssen.

Bei der Bezahlung bekommt Ihr von uns eine Quittung. Die Steuergesetze sehen vor, dass die Quittung keine personenbezogenen Informationen enthalten. Daher fallen bei einer Bezahlung in bar auch keine weitere Informationen zu an.

Wir arbeiten fortlaufend daran, Euch auch die Möglichkeit anderer Zahlungsmöglichkeiten bereit zu stellen. Hierbei solltet Ihr bedenken, dass bei einer elektronischen Bezahlung die Bank bzw. das Kreditinstitut das Geld von Euch zu uns überweist und deshalb natürlich weiss, dass Ihr mit uns Geschäfte gemacht habt. Darüber hinaus taucht natürlich bei einer elektronischen Bezahlung auch auf unseren Kontoauszügen auf, von wem das Geld kommt. Kontoauszüge gehören zu den Steuerunterlagen, die wir zehn Jahre aufbewahren müssen.

Falls Ihr weitere Fragen zum Datenschutz habt, schreibt uns einfach an.

Außerdem habt Ihr das Recht, Euch bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Aktualisiert: April 2020